Das Verbundprojekt der Deutschen Krebshilfe zum Familiären Brust- und Eierstockkrebs“

Um Risikofamilien mit erblich bedingtem Brust- und Eierstockkrebs zu helfen, hat die Deutsche Krebshilfe 1996, nachdem die Brustkrebs-Gene BRCA-1 und BRCA-2 entdeckt worden waren, das Verbundprojekt „Familiärer Brust- und Eierstockkrebs“ ins Leben gerufen. In bundesweit 15 spezialisierten universitären Zentren werden seitdem Rat suchende Frauen und ihre Familien beraten, betreut und begleitet.

Das Verbundprojekt zeichnet sich vor allem durch die vernetzte Zusammenarbeit von Experten unterschiedlicher Fachrichtungen aus: Frauenärzte, Human- und Molekulargenetiker sowie Psychologen arbeiten eng zusammen und betreuen die Familien nach einem bundesweit einheitlichem Konzept.

Quelle: 
Kalbheim, E. (2009). Zwölf spezialisierte Zentren für Betroffene. Das Verbundprojekt der Deutschen Krebshilfe hat viel erreicht. Mamma Mia! Spezial. Das Brustkrebsmagazin, 1, 2009, 12-13.

Dieser Artikel ist in einer Spezialausgabe des Brustkrebsmagazins „Mamma Mia“ erschienen. Diesen sowie alle weiteren Artikel dieser Spezialausgabe können sie kostenlos downloaden oder das Heft über die Website der Mamma Mia-Redaktion bestellen.

Weitere Informationen finden Sie in den Präventionsfaltblättern der Deutschen Krebshilfe zu den Themen

  • Familienangelegenheit – Erblicher Brustkrebs
  • Fragen Sie nach Ihrem Risiko – Erblicher Brustkrebs

Unterstützen Sie das BRCA-Netzwerk!

Unser Ziel: BRCA-Betroffenen so viele hilfreiche Informationen und Gesprächsangebote wie möglich bereitzustellen, damit sie informierte Entscheidungen im Hinblick auf ihre Gesundheit treffen können. Um das Netzwerk weiter ausbauen zu können, brauchen wir Ihre Unterstützung. Spenden Sie für das BRCA-Netzwerk.

BRCA Kontakt
Suchen Sie einen Ansprechpartner in Ihrer Nähe?
Möchten Sie mehr über ein bestimmtes Thema wissen?