Servicenavigation:

Herzlich Willkommen auf der Seite des BRCA-Netzwerks zur Hilfe bei familiärem Brustkrebs und Eierstockkrebs!

Umfrage  
Entscheidungsfindung bei fam. Belastung für Brust- und Eierstockkrebs

Spätestens seitdem sich im Mai 2013 die Schauspielerin Angelina Jolie als BRCA-Mutationsträgerin geoutet hat, ist die vorbeugende Entfernung der Brust als weitere Vorsorgeoption bekannt und wird teilweise kontrovers diskutiert.
Aus eigenem Erleben und unserer Tätigkeit im BRCA-Netzwerk wissen wir, wie schwierig das Abwägen zwischen Früherkennung und einer vorbeugenden Operation oftmals ist.
Im Rahmen einer Befragung möchten wir die verschiedenen Aspekte betrachten, die in die Entscheidungsfindung mit einfließen könnten. Die Befragung wendet sich an gesunde und bereits erkrankte Frauen, die eine familiäre Belastung für Brust- und Eierstockkrebs haben, einen Gentest durchführen ließen und für sich bereits entschieden haben.
Sollten die gestellten Fragen Ihre persönlichen Erfahrungen nach der Gentestung nicht ausreichend treffen, benutzen Sie bitte am Ende der Befragung das Feld Freitext um ihre Angaben zu ergänzen.

Wir möchten Sie bitten, sich die Zeit zu nehmen, die Fragen zu beantworten.
Die Umfrage finden Sie hier

Vielen Dank!

Je nach Sicherheitseinstellung Ihres Browers müsste zu Beginn der Umfrage die Vertrauenswürdigkeit der Website bestätigt werden

Pressemitteilung zur Online-Umfrage

 

 
Umfrage  
3. Symposium für fam. Brust- und Eierstockkrebs - die Vorträge bald online

Das 3. Symposium für fam. Brust- und Eierstockkrebs hat am 27. Juni in Leipzig stattgefunden. Mit knapp 200 Teilnehmern und hochkarätigen Referentinnen und Referenten war die Veranstaltung ein großer Erfolg - herzlichen Dank an Alle, die unsere Veranstaltung unterstützt haben.

Online jetzt verfügbar:

Begrüßung
Prof. Dr. med. Diana Lüftner
Charité, Universitätsmedizin Berlin, Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Hämatologie, Onkologie und Tumorimmunologie, Hindenburgdamm 30, 12200 Berlin

Neue Risikogene und deren Bedeutung für die Prävention
Prof. Dr. med. Rita Schmutzler
Uniklinik Köln, Zentrum Familiärer Brust- und Eierstockkrebs, Kerpener Straße 34, 50931 Köln

Behandlungsmöglichkeiten vor Ort
Dr. med. Susanne Briest
Universitätsklinikum Leipzig, Brustzentrum, Liebigstraße 20a, 04103 Leipzig

(Wie) sage ich es meiner Familie?
Dr. rer. med. Alexandra Meyer
Universitätsklinikum Leipzig AöR, Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie, Ph.-Rosenthal-Straße 55, 04103 Leipzig

Eierstockkrebs und Mutation
Prof. Dr. med. Ingo B. RunnebaumUniversitätsklinikum Jena der Friedrich Schiller-Universität, Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Bachstraße 18, 07743 Jena

Leben mit der Mutation - Was kann Selbsthilfe?
Andrea Hahne und Traudl Baumgartner
BRCA-Netzwerk e.V.,
Thomas-Mann-Straße 40, 53111 Bonn

Prophylaktische Mastektomie und Brustrekonstruktion
Eine Textversion wird zur Zeit vorbereitet, da der Referent und wir die Bilder des Vortrages aufgrund des Schutzes der Privatsphäre der Patientinnen nicht online setzten wollen
Dr. med. Uwe von Fritschen
HELIOS Klinikum Emil von Behring GmbH,
Klinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie,
Walterhöferstraße 11, 14165 Berlin

Neue Therapien - Neue Hoffnungen
PD Dr. med. Kerstin Rhiem
Uniklinik Köln, Zentrum Familiärer Brust- und
Eierstockkrebs, Kerpener Straße 34, 50931 Köln

 

Programm vom 27.06.2015

Ein besonderer Dank geht an Mo Krüger (MDR) für die ausgezeichnete Moderation

 
Pressemitteilung  
Familiärer Brust- und Eierstockkrebs? Ersatzkassen weiten Angebot für die Beratung und Risikobestimmung aus

Mehr qualifizierte Anlaufstellen für Aufklärung, Diagnostik und Beratung

Immer mehr Frauen, die einen Verdacht auf erblich bedingten Brust- und Eierstockkrebs haben, lassen einen Gentest durchführen. Mit ursächlich dafür sind die öffentlichen Bekanntmachungen von prominenten Betroffenen, wie Angelina Jolie. Von 2013 bis 2014 sind die Fallzahlen allein an den 13 gendiagnostischen Beratungszentren – sogenannten Konsortialzentren -, mit denen die Ersatzkassen (Techniker Krankenkasse (TK), BARMER GEK, DAK-Gesundheit, Kaufmännische Krankenkasse – KKH, HEK - Hanseatische Krankenkasse und Handelskrankenkasse (hkk)) bislang Verträge haben, um etwa das Doppelte angestiegen, und zwar von rund 1.700 auf etwa 3.100 Fälle.

Pressemitteilung

Statement Prof. Dr. med. Rita Schmutzler

Statement Prof. Dr. med. Andreas du Bois

 
Checkliste zur Erfassung einer erblichen Belastung für Brust- und/oder Eierstockkrebs

Mit Hilfe eines Kurztests erfolgt eine Berechnung des persönlichen Risikos für eine erbliche Belastung. Der Test ersetzt keinesfalls  eine umfassende Beratung! Sollte Ihr  Risikowert > 3 sein, wenden Sie sich bitte an ein spezialisiertes Zentrum. Den Test, der auch auf den Seiten der Deutschen Krebsgesellschaft angeboten wird,  finden Sie hier.

 

News

01.01.16 // Stellungnahme des BRCA-Netzwerks zur Aufklärungspflicht von Patienten vor genetischer Diagnostik weiterlesen
01.01.16 // Rezidiv des Ovarialkarzinoms bei BRCA-Mutation weiterlesen
31.12.15 // Das Deutsche Konsortium und das BRCA-Netzwerk warnen vor der alleinigen BRCA1/2-Tumoranalyse zur Indikationsstellung für eine Therapie mit Parp-Inhibitoren weiterlesen
31.12.15 // Umfrage: Chemotherapie bei metastasiertem Brustkrebs weiterlesen
31.12.15 // Bundesverband der Krebs-Selbsthilfe-Verbände in Bonn gegründet weiterlesen
31.12.15 // Genetisch veränderte Auftragskiller gegen Tumoren weiterlesen
31.12.15 // DVD „Medikamentöse Krebstherapien“ weiterlesen
01.11.15 // "Das Wichtigste vom Tage" - Senologiekongress 2015 in Leipzig weiterlesen

Events

18.10.15 // 7. Kölner Patientinnentag Brustkrebs
Köln // weiterlesen
10.10.15 // 2. Ulmer Informationstag für familiären Brust-und Eierstockkrebs
Ulm // weiterlesen
10.10.15 // Infotag zum fam. Brust- und Eierstockkrebs
Tübingen // weiterlesen
24.09.15 // V. Patienten-Informationstag
Bonn // weiterlesen
19.09.15 // Patientinnentag des Brustzentrums Marienhospital
Bonn // weiterlesen
19.09.15 // Selbsthilfe ist vielseitig und Selbsthilfe ist wichtig
Trosidorf // weiterlesen
15.09.15 // Informationsveranstaltung zur LIBRE-Studie
Essen // weiterlesen
14.09.15 // Lebenssprung – Diagnose Eierstockkrebs
Hannover // weiterlesen
Mitglied im BRCA-Netzwerk e.V. werden

Das BRCA-Netzwerk ist seit April 2010 ein eingetragener, gemeinnütziger Verein, der durch die Deutsche Krebshilfe gerfördert wird. Der Verein arbeitet unter anderem in Kooperation mit dem Deutschen Konsortium familiärer Brust- und Eierstockkrebs. In diesem sind zwölf spezialisierte Zentren miteinander verbunden, die kompetente Anlaufstelle für Familien mit einer genetischen Belastung sind. Ergänzend zur medizinischen Versorgung an den Zentren hat sich der Verein BRCA-Netzwerk - Hilfe bei familiärem Brust- und Eierstockkrebs e.V. als Vertretung selbst Betroffener und deren Wunsch nach mehr Information und Austausch gegründet. Zu den Gründungsmitgliedern gehören Patienten, Angehörige und Mediziner. Die weiteren Vereinsziele können Sie der Satzung unter § 2 entnehmen. Hier finden Sie die Vereinssatzung. Der Verein freut sich auf neue Mitglieder, die die Arbeit und Ziele des BRCA-Netzwerks unterstützen möchten. Eine Vereinsmitgliedschaft ist kostenfrei. Hier finden Sie den Mitgliedsantrag.

 

 
Unterstützen Sie das BRCA-Netzwerk!

Das BRCA-Netzwerk e.V. wurde im August 2008 gegründet. Es agiert lokal ebenso wie auf nationaler Ebene über diese Website. Ein internationaler Austausch ist geplant. Diese Vernetzungsmöglichkeiten sollen dabei helfen, BRCA-Betroffenen so viele hilfreiche Informationen und Gesprächsangebote wie möglich bereitzustellen, damit sie informierte Entscheidungen im Hinblick auf ihre Gesundheit treffen können.
Um das Netzwerk weiter ausbauen zu können, brauchen wir Ihre Unterstützung. Spenden Sie für das BRCA-Netzwerk.



Kreissparkasse Köln
Konto-Nr. 35001553
BLZ 370 502 99
IBAN: DE62370502990035001553
COKS DE 33 XXX

Stichwort „Spende BRCA-Netzwerk“.
Unter Angabe Ihrer Adresse stellen wir Ihnen eine Spendenquittung zur Vorlage beim Finanzamt aus. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Kassiererin Frau Ursel Wirz

 
Geschäftsberichte BRCA-Netzwerk

Hier finden Sie den Geschäftsbericht  2013

Hier finden Sie den Geschäftsbericht 2014

 

 
„Komme ich aus einer Krebsfamilie?“ Mamma Mia! Spezial – der Ratgeber zum Thema „Familiärer Brust- und Eierstockkrebs“

Die Spezial-Ausgabe 06/2013 des Brustkrebsmagazins „Mamma Mia“ ist dem Thema „Familiärer Brust- und Eierstockkrebs“ gewidmet. Das Magazin ist mit freundlicher Unterstützung des Deutschen Konsortiums für „Familiären Brust- und Eierstockkrebs“ entstanden. Es enthält einen umfassenden Überblick über den aktuellen Stand zu Diagnostik und Therapie. Als Betroffene oder Ratsuchende können Sie dieses Ausgabe kostenlos bei uns bestellen (info@brca-netzwerk.de) oder alle Artikel kostenlos herunterladen.

 

// Bei Fragen können Sie uns gerne eine Email senden

Andrea Hahne
Andrea Hahne, Hannover
Vorstandsvorsitzende
0173/2944843
Traudl Baumgartner
Traudl Baumgartner, München
Vorstand
0151/61066166
Sabine Schmidt
Sabine Schmidt, Radevormwald
Vorstand
0173/5421619

Ursel Wirz
Ursel Wirz, Bonn
Geschäftsstellenleitung
0228/33889-100
Silvia Gesell
Silvia Gesell, Bonn
Sekretariat
0228/33889-100

// Gesprächskreise

Weitere Ansprechpartner des BRCA-Netzwerks  in Ihrer Nähe finden Sie hier.


Bundesgeschäftsstelle Bonn

// Spendenkonto:

// BRCA-Gesprächskreise

BRCA-Gesprächskreise 1
Brustkrebs Zentren in Deutschland