zurück zur Übersicht

Krebsmagazin, Mai 2010: Wenn Krebs erblich ist

Das BRCA- Netzwerk- Hilfe bei familiärem Brust- und Eierstockkrebs

Järlich erkranken 57.000 Frauen neu an Brustkrebs und 9000 Frauen an Eierstockkrebs. Die Ursache bleibt meist unklar. Anders ist die Situation für bis zu 10 Prozent der Erkrankten. Sie haben eine genetische Veränderung in den sogenannten BRCA- Genen ( BReast CAncer, engl. Brustkrebs), die sie auch an ihre Kinder weitergeben können. In den betroffenen Familien kommen Brust- und Eierstockkrebs deutlich häufiger vor und das zudem in einem frühen Alter. Eine Veränderung im BRCA1- oder BRCA2- Gen erhöht das lebenslange Erkrankungsrisiko auf bis zu 80 oder auch 90 Prozent. Diese Tumore sind sehr aggressiv und schnell wachsend. Zudem erhöht sich das Risiko auch für eine Zweiterkrankung.

Quelle: Krebsmagazin, Mai 2010; siehe auch www.krebsmagazin.de

Kompletter Artikel als PDF

Unterstützen Sie das BRCA-Netzwerk!

Unser Ziel: BRCA-Betroffenen so viele hilfreiche Informationen und Gesprächsangebote wie möglich bereitzustellen, damit sie informierte Entscheidungen im Hinblick auf ihre Gesundheit treffen können. Um das Netzwerk weiter ausbauen zu können, brauchen wir Ihre Unterstützung. Spenden Sie für das BRCA-Netzwerk.

BRCA Kontakt
Suchen Sie einen Ansprechpartner in Ihrer Nähe?
Möchten Sie mehr über ein bestimmtes Thema wissen?