Krebs und Beruf

BRCA, Krebs und Beruf – welche Probleme kann es geben und wie kann ich sie lösen?

Als Krebskranke hat man häufig eine längerfristige Therapie vor sich, die aus Operation(en), Chemotherapie und Bestrahlung sowie aus medikamentöser Therapie besteht. Für BRCA-Betroffene, die häufig jung sind und mitten im Beruf stehen, bedeutet das nicht selten erstmal einen zumindest teilweisen Ausstieg aus dem Beruf. Arbeitgeber reagieren zum Teil sehr unterschiedlich, wenn man als Arbeitnehmer von seiner Krebserkrankung erzählt. Manchmal weicht ein anfängliches Mitgefühl der Vorstellung, die Arbeitnehmerin wäre nach der Erkrankung nicht mehr so leistungsfähig wie vorher. Möglicherweise befürchten manche Arbeitgeber zudem, die krebskranken Angestellten würden auch nach abgeschlossener Krebstherapie häufiger krank. Solche Vorstellungen können den Wiedereinstieg in den Beruf erschweren oder sogar zu Mobbing seitens der Arbeitgeber, aber auch unter Kollegen führen.

Diese Website wird in Zukunft Informationen zu diesem Thema zur Verfügung stellen. Schreiben Sie uns zu den Erfahrungen, die Sie mit dem Thema Beruf, Reintegration und Mobbing gemacht haben.

Unterstützen Sie das BRCA-Netzwerk!

Unser Ziel: BRCA-Betroffenen so viele hilfreiche Informationen und Gesprächsangebote wie möglich bereitzustellen, damit sie informierte Entscheidungen im Hinblick auf ihre Gesundheit treffen können. Um das Netzwerk weiter ausbauen zu können, brauchen wir Ihre Unterstützung. Spenden Sie für das BRCA-Netzwerk.

BRCA Kontakt
Suchen Sie einen Ansprechpartner in Ihrer Nähe?
Möchten Sie mehr über ein bestimmtes Thema wissen?